Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Saugglocken- und Zangengeburten mit Spätfolgen? Z. Bsp. Hirntumore.  (Gelesen 158 mal)
Darmhilfe
Administrator
Jr. Member
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 82


Profil anzeigen
« am: 20. April 2019, 10:53:04 »

Siehe
http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Schwangerschaft/Geburt/News/115911.php

Für mich keine Überraschung, durch das naturwidrige Gebären im Liegen (medizinischer Gebärstuhl) ist der Geburtskanal um ca. 20 bis 30% verengt, weswegen oft Zangen, Saugglocken etc. eingesetzt werden müssen, wodurch sich der Atlas in vielen Fällen verschiebt. Diese Verschiebung ist permanent, d.h. sie bleibt lebenslang erhalten. Dadurch entsteht ein Druck auf die Hirn- bzw. Rückenmarksnerven und es werden auch Blutgefäße teils abgeklemmt, was dann später zu einer viel höheren Wahrscheinlichkeit dafür führt, dass Hirntumore usw. entstehen.

Der werten Schulmedizin oder den Betreibern von Paradisi.de schreibe ich das nicht, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass die Schulmedizin an diesen Informationen kein Interesse hat.
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  



Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge