Beiträge anzeigen
Seiten: [1]
1  Das deutsche Darmhilfe.de Forum / Hämorrhoiden / Re:Hämorrhoiden und Analfissur seit nun über 1 Jahr am: 01. November 2014, 07:41:44
Wieder ein Update von mir, da ich derzeit sehr optimistisch bin endlich einen Weg raus aus dem Teufelskreis auf der Toilette gefunden zu haben.

Ich habe nun ein spezielles Morgenritual erfolgreich den dritten Tag durchgeführt, damit der Stuhlgang innerhalb von Sekunden in der Hocksitzhaltung ohne Pressen von statten geht.

Im Bett erst mal dehnen und sich 2 Minuten Zeit lassen den Körper zu entspannen. Dann direkt 1 großes Glas lauwarmes Wasser trinken und in den folgenden Minuten mindestens 0,5 Liter Mineralwasser. Dann geht es an Bauchmuskeltraining mit 3 Sätzen a 10-15 Bewegungen. Auch die seitlichen Muskeln unbedingt mit trainieren. Zwischen den Sätzen in den Ruhepausen auf die Bauchdecke mit den Fingern trommeln. Nach dem Training stehend Ein- und Ausatmen. Beim Einatmen strecken, beim Ausatmen zusammensacken.
Das wichtigste sind die Kneifübungen des Schließmuskels, einfach so halten als würde man Durchfall versuchen aufzuhalten, ohne den Bauch oder Po zu sehr zu verkrampfen. Diese danach durchführen, dabei ruhig noch trinken.
Nun sollte es soweit sein dass man aufs Klo muss. Ich merke das immer daran, dass ich vorher viele Winde abgingen und diese dann ausbleiben und man halt das "ich muss mal" Gefühl hat.

Die Kneifübungen auch über den Tag verteilt durchführen, im Stehen oder auch im Auto. Ziel ist 10 Sekunden lang zu halten. Diese helfen auch super falls man auf dem Klo ist und der Stuhl nicht raus will. Durch diese Übung weitet sich der Analkanal auch wenn man denkt man macht ihn enger.

2  Das deutsche Darmhilfe.de Forum / Hämorrhoiden / Re:Hämorrhoiden und Analfissur seit nun über 1 Jahr am: 09. Oktober 2014, 06:51:32
Nun ein Update von mir nach gestrigem Arztbesuch.

Ich war bereits nach einer Woche komplett schmerzfrei, die Salbe scheint echt gut zu sein. Zwischendurch gab es mal wieder paar Probleme durch falsches Verhalten meinerseits. Wenn man jedoch über ein Jahr mit solch einer Krankheit zu kämpfen hat dann ist der Klogang durch Angst geprägt und man verhält sich schnell falsch. Ein weiteres Problem war die Nutzung des Analdehners nach dem Aufstehen und vor dem Stuhlgang. Dies hat bei mir zu einem verfrühten Stuhlgang der steckenblieb geführt.

Der Arzt meinte wir sind auf einem guten Weg und es wäre noch in der Abheilung, neuer Termin in 4 Wochen.

Aktuell hilft bei mir folgendes für einen normalen Stuhlgang mit derzeit etwas zu weicher Konsistenz:

- Viel trinken vor, während und direkt nach jeder Mahlzeit, mindestens 0,5 Liter, eher 0,75. Dies versuche ich jedoch beim Abendessen zu reduzieren, damit der Stuhl einen Tick fester wird
- Vegane Ernährung und Abends viel frisches Obst
- ein normales Stuhlverhalten lernen ( sicherlich nicht einfach ), d.h. für mich "nicht müssen müssen" sondern auf den natürlichen Drang warten und dann kommt der Stuhl wie von alleine in unter einer Minute mit der Hocksitzhaltung
- auf keinen Fall drücken, egal was passiert. Der maximale Druck den ich ausübe ist über tiefes Ein- und Ausatmen. Steckt der Stuhl am Eingang fest, so ist die Zeit noch nicht gekommen. Hintern reinigen und später auf erneuten Drang warten
- Morgens und Abends Analdehnung mit Glasdehner Größe 2, niemals vor dem Stuhlgang
- Nach dem Stuhlgang Analspülung mit speziellem Duschkopf für Fissuren ( www.todynex.com ) und Kamilnatrin
- Ich nehme aktuell Vitamin D ( 5000 I.E. ), Blanel ( wegen Nierengries ) , Vitamin B12 ( auch für Nicht-Veganer wichtig )
- Wegen der Fissur zusätzlich MSM, Vitamin C

Ich bin guter Dinge und denke der Weg zur Heilung ist gefunden. Für mich war letztendlich der "Trick" mehr zu den Mahlzeiten zu trinken, da ich dies vorher sogar eher vermieden habe.
3  Das deutsche Darmhilfe.de Forum / Hämorrhoiden / Re:Hämorrhoiden und Analfissur seit nun über 1 Jahr am: 05. September 2014, 07:52:56
Ist halt ein Brot ohne Mehl. Wobei ich eigentlich selten Weizenmehl esse, dann auch nur Vollkorn. Fast immer esse ich Dinkelvollkornprodukte.

Beim Stuhlgang selbst habe ich eigentlich schon seit Wochen keine Schmerzen und dank Hocksitzhaltung funktioniert es wirklich wunderbar.
Ich prüfe mal die Dosis von Vitamin C.



4  Das deutsche Darmhilfe.de Forum / Hämorrhoiden / Re:Hämorrhoiden und Analfissur seit nun über 1 Jahr am: 04. September 2014, 12:37:54
Die Salbe vom Proktologen gestern ist zufälligerweise die gleiche Salbe.

Ich habe heute ein fissurfreundliches Brot gebacken mit Flohsamenschalen, Sonnenblumenkernen, Leinsamen, Hafer. Also eine wahre Ballaststoffbombe.

Ich werde berichten Smiley
5  Das deutsche Darmhilfe.de Forum / Hämorrhoiden / Re:Hämorrhoiden und Analfissur seit nun über 1 Jahr am: 04. September 2014, 09:43:43
Danke für den tollen Link. Das Heilfasten war bei dem Threadersteller ja auch nicht mit dauerhaftem Erfolg versehen. Ich denke ich gehe erst mal seinem Ansatz nach mit konservativer Behandlung:

- MSM, L-Cystein, Vitamin C, Magnesium
- Vegane Ernährung (seit 01.01. und bleibe dabei) mit ausschließlich Vollkornprodukten, Supplementierung von Vitamin D3 und B12
- Abendbrot maximal 1 Scheibe Brot, der größte Anteil Obst / Gemüse
- Flohsamenschalen 2 TL mit reichlich Flüssigkeit
- Mindestens 2 Liter trinken, meist 3-4
- Bewegung ( Spazieren gehen, Joggen erst sobald keine Beschwerden mehr da sind)
- Grüner Tee morgens ( Matcha )
- Hocksitzhaltung ohne jegliches Pressen, dabei den Stuhlgang sozusagen durch tiefes Atmen anregen
- Morgens und Abends Analdehnung mit Glasdehner Größe 2
- Morgens vor dem Stuhlgang Analdehnung mit Diltiazem Salbe, sonst Salbe des Protokologen auf Zinkbasis mit Olivenöl und Advantan Creme (Kortekoid), Bismutum Tribromphen (Schmerzstillend)
- Nach dem Stuhlgang Analspülung mit speziellem Duschkopf für Fissuren ( www.todynex.com ) und Kamilnatrin
- kein Alkohol

Derzeit habe ich nur Schmerzen nach dem Stuhlgang in Form von Brennen am After mit teilweise Ausstrahlen in den Penis. Dank der Hocksitzhaltung ist der Stuhlgang selbst wirklich schmerzfrei und deutlich leichter.
6  Das deutsche Darmhilfe.de Forum / Hämorrhoiden / Re:Hämorrhoiden und Analfissur seit nun über 1 Jahr am: 03. September 2014, 11:04:10
Ich bin heute hier in der Nähe zum Proktologen da ich nicht mehr warten wollte aufgrund der Schmerzen. Diagnose ist eine große Fissur, was mich wirklich überrascht hat. Er hat mir einen Glasdehner und Salbe verschrieben.

Vielen Dank für die Tipps. Ich habe mir nun MSM und Magnesiumascorbat Kapseln bestellt. Bei L-Cystein habe ich nun auch nach etwas Recherche ohne Gelatine gefunden und bestellt.  Das Prorepatin hat bei mir nicht wirklich geholfen.

Nun hoffe ich mittels Ergänzungsmitteln, Glasdehner, Salbe und nachts den Fissurstift auf bleibende Erfolge. Ansonsten muss wohl doch eine OP her da ich einfach diese ständigen Schmerzen und die Einschränkungen meines Lebens Leid bin. Auch beruflich wird die Krankheit langsam untragbar, da ich viel reisen und am PC arbeiten muss. Dies geht nur sitzend.

7  Das deutsche Darmhilfe.de Forum / Hämorrhoiden / Hämorrhoiden und Analfissur seit nun über 1 Jahr am: 01. September 2014, 09:57:18
Hallo,

ich plage mich nun über ein Jahr mit Hämorrhoiden und einer Fissur rum.

Angefangen hat alles im letzten Jahre mit hartem Stuhlgang und anscheinend zu starkem Pressen. Daraufhin hatte ich starke Schmerzen während und nach jedem Stuhlgang. Was nun folgte waren Termine beim Proktologen (auch bei einem zweiten Arzt für zweite Meinung) mit Verschreibung einer Diltiazemsalbe, in ganz schlimmen Zeiten Einnahme von Ibuprofen 400, Besserung nach Tagen bis Wochen, erneute Beschwerden nach einigen Wochen und wieder von vorne.

Ich ernähre mich seit dem Vorfall (u.a. auch wegen eines hohen Cholerstinwertes) auf Rat meines Arztes vegan, gehe jeden zweiten Tag 3-5 km joggen und fühle mich deshalb so gut wie nie - bis auf die Schmerzen hintenrum. Das Joggen habe ich leider erst mal eingestellt bis auf weiteres. Die Stuhlkonsistenz ist wechselnd, oft weich aber auch manchmal hart und verstopft. Probiert habe ich hier auch allerlei, von Abführtropfen kann ich nur abraten und habe kein Verständnis dass ein Arzt sowas verschreibt. Natürlicher geht es mit 2 EL Flohsamenschalen vor dem Abendessen und 0,75 Liter Wasser direkt (!) danach. Zusätzlich trinke ich je 1 Glas Pflaumen- und Birnensaft nach dem Abendessen.

Diltiazemsalbe ist meiner Meinung nach ganz gut, von Nitrosalbe bekomme ich Kopfschmerzen. Prorepation ( versch. Öle ) habe ich vor kurzem eingesetzt, nachdem mittels Diltiazemsalbe die Schmerzen verschwunden waren. Leider hat Prorepation bei mir vermutlich zu Problemen mit den Hämorrhoiden geführt, da diese plötzlich stark bluteten beim Stuhlgang. Nachdem ich es abgesetzt habe, war das Blut verschwunden und der "normale" Schmerzkreislauf begann erneut. Dieses mal waren die Schmerzen wieder so stark dass ich Ibuprofen tagelang nehmen musste um über den Tag zu kommen, da nach dem Stuhlgang morgens die Schmerzen bis Nachmittags anhielten.

Am Wochenende war es dann so unerträglich und vor lauter Verzweiflung bin ich ins Krankenhaus zum Notdienst. Dort wurde leider außer Nitrosalbe mitgeben auch nichts getan und auf heute verwiesen. Nun war ich heute wieder dort und es wurde zu einer Untersuchung bei Vollnarkose und ggf. direkter OP geraten. Jedoch ohne viel Erklärung seitens der Ärztin, ich musste alle Informationen selbst erfragen. Anscheinend soll wohl vernarbtes Gewebe keilförmig rausgeschnitten werden.

Das hat mir kein gutes Gefühl gegeben zumal es mir merkwürdig vorkam dass Sie nach 10 Sekunden Untersuchung abbrach nur mit Verdachtsdiagnose. Meine anderen Proktologen haben eigentlich stets eine Diagnose Analfissur gestellt, egal in welchem Zustand ich dort war. Ein OP möchte ich aufgrund der Risiken eigentlich vermeiden.
Ich bin seelisch etwas fertig, da ich als Familienvater für mein Kind und meine Frau da sein und mit ihnen das Leben genießen möchte. Beruflich muss ich viel reisen und dementsprechend sitzen. Und auch dann vor Ort bei den Kunden muss man sitzen. Ich habe deshalb auch Angst um meinen Job.

In meiner Not habe ich nun einen letzten Strohhalm gegriffen. Ich habe den "Fissurstift" gefunden und im Netz wenige, dafür positive Beiträge. Auf der Herstellerseite die Erfahrungsberichte genieße ich lieber mit Vorsicht.

In den ersten Tagen habe ich den Stift tagsüber und nachts ständig genutzt. Die Wirkung war doch überraschend positiv. Ich war nach 1 Tag fast schmerzfrei bis auf leichtes Brennen und leichten Schmerz, während des Stuhlgangs noch mittlere Schmerzen. Dies hat noch bis Tag 6 angehalten. Seit Tag 4 nutze ich ebenso die Analdusche die ich nachgeordert habe. An Tag 7 war ich nun erst mal komplett schmerzfrei und bin es bis heute. Am Tag 9 gab es wieder Schmerzen nach einem leichten Druck beim Stuhlgang und langem Sitzen. Nach Einsetzen des Stiftes war dies schnell weg.

Direkt nach dem Aufstehen trinke ich manchmal 2 lauwarme Gläser Wasser und erledige den Stuhlgang nur noch in der Hocksitzhaltung in einen Nachttopf. Ich bin so in unter 1 Minute fertig und der Stuhlgang geht fast von alleine ohne jeglichen Druck. Das stellt eine enorme Erleichterung dar. Bitte nicht auf dem Klo knien, es ist gefährlich wegen Bruchgefahr und belastet die Knie extrem.

Dies ist meine letzte und größte Hoffnung um eine OP zu vermeiden, denn so kann es nicht weiter gehen. Das ist wirklich kein Leben mehr und meine Familie hat einen Vater verdient der für sie da sein kann.

Aktuell leide ich etwas unter Verstopfung, was leider auch zu Pressen bei der Hocksitzhaltung geführt hat ( der Kot war schon am Ausgang und wollte einfach nicht rauskommen )und unerträglichem Brennen danach. Nur mit Ibuprofen konnte man es aushalten. Ich bin auch etwas verunsichert ob es die Hämorrhoiden sind oder die Fissur. Der Fissurstift brachte auch nicht wirklich Hilfe beim Brennen.

Nun ist es so dass ich nun Magnesiumtabletten in Wasser trinke, Pflaumensaft und natürlich nach wie vor sehr viel Wasser ( über 3 Liter ). Ich hoffe über den Weg verlässlich einen weichen Stuhl mit schnellem Stuhlgang in Hocksitzhaltung zu erreichen. Für den Notfall auf beruflichen Reisen habe ich mir in der Apotheke Microlax bestellt. Daheim habe ich einen Klistier mit Einlaufaufsatz.

Termin im Enddarmzentrum Mannheim ist in 4 Wochen, vielleicht veröden die direkt die Hämorrhoiden. Ich bin der Meinung die Fissur ist nicht mehr so das Thema, da bei ihr ja während und nach des Stuhlganges ein stechender Schmerz ( "Messer in den After" ) auftrat. Der Stuhlgang selbst ist dank Hocksitzhaltung schmerzfrei wenn auch bei Verstopfung schwierig.


Seiten: [1]


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge