Seiten: 1 ... 7 8 [9] 10
 81 
 am: 11. April 2012, 10:09:43 
Begonnen von getdown - Letzter Beitrag von getdown
naja der heilpraktiker kann mir kein geld abnhemen weil ich keins habe^^
hab heute den termin.

hab auch seit 2-3tagen wieder eine ganz kleine analvenenthrombose. die schmerzen richtig! keine ahnung wo die jetz auf einmal wieder herkommt.

also mir wurde bei allen proktologen schon son dingen reingeführt. denke das nennt man endoskop. meine hämmorhoiden wurden ja mal behandelt also das wurde auf jeden fall schon gemacht (Rektoskopie bzw. Koloskopie? weiß nich?). ging schon etwas rein aber noch im bereich des enddarm.

scheint so als würde mir eine untersuchung in vollnakose nich erspart bleiben. so eine scheiße...

 82 
 am: 02. April 2012, 15:07:27 
Begonnen von getdown - Letzter Beitrag von Darmhilfe
Können die nicht mit einem Endoskop reinfahren und schauen, ob sie was sehen bzw. wurde das nicht schon längst gemacht (Rektoskopie bzw. Koloskopie)? Wenn das noch nicht gemacht wurde dann wird es langsam Zeit. Ggf. auch in Vollnarkose dann brauchst auch keine Schmerzen etc. zu befürchten. Das würde ich auf jeden Fall machen (lassen). Es muß zunächst eine vernünftige und eindeutige Diagnose feststehen, wenn das nicht der Fall ist, würde ich GAR NICHTS machen lassen, schon gar keine weiteren Operationen (wobei sich die Frage stellt inwieweit dieses Problem nicht Folge einer der ersten Operationen ist...). Ich würde die Herren und Damen auch mit den völlig widersprüchlichen Diagnosen konfrontieren, auf das Gestammel zur Rechtfertigung wäre ich gespannt. Wenn mit dem Endoskop was festgestellt wurde dann laß Dir die Bilder der betreffenden Stelle bzw. dort, wo sie was erblickt zu haben glauben, in Kopie geben (digital - eigene Sicherungskopien erstellen!) samt Diagnose und befrag wieder andere Ärzte zu ihrer Meinung über diese Diagnose. Weiters würde ich nachforschen ob man ggf. auf einem MRT oder mit einem anderen bildgebenden Verfahren an der Stelle noch etwas erkennen könnte, generell ist es so daß sich Ärzte heutzutage massiv scheuen, alles an Diagnostik durchführen zu lassen, was möglicherweise noch diagnostische Erkenntnisse erbringen könnte, weil es geht der armen, armen kranken Kasse ja soo schlecht. Darüberhinaus darfst Du btw niemals die Diagnose des ersten Arztes mitbringen, Ärzte richten sich meines Wissens immer nach der Diagnose des ersten Arztes (egal wie falsch oder huschpfusch, dann sind sie die Verantwortung und die Arbeit los)...d.h. also die Ärzte immer "ins Vakuum" laufen lassen, die sollen sich ruhig selbst um eine Diagnose bemühen. Wenn Du dann 10 Ärzte befragt hast und 10 Diagnosen hast, die nicht mal peripher zusammenpassen, dann weißt Du, daß die nur rätseln und mit sinnlosen Operationen ein Geschäftchen machen wollen. Fazit: Ohne vernünftige Diagnose solltest gar nichts machen.

Beim Heilpraktiker wirst Du, fürchte ich, vor allem viel Geld lassen. Ich denke vernünftige Heilpraktiker würden da gleich mal die Waffen strecken und Dich zum Schulmediziner um eine Diagnose schicken, "geschäftstüchtige" hingegen würden Dir vermutlich teure "Wohlfühltherapien" verkaufen, die nichts schaden und nichts (oder nur wenig) nützen.

Soweit meine Einschätzung...

 83 
 am: 02. April 2012, 13:25:33 
Begonnen von getdown - Letzter Beitrag von getdown
also die untersuchung hat nichts ergeben. die ärztin meinte sie könnte nicht genau untersuchen, weil ich dann zu große schmerzen empfinden würde. die untersuchung war natürlich unangenehm und tat auch leicht weh, aber es war nicht unerträglich oder so. meine analhaut oder so wäre wohl recht straff und ich hätte wohl auch eine leicht analfissur.
sie meinte sie würde es so machen, dass ich mich in vollnakose durchsuchen lassen sollte und wenn dann etwas gefunden würde, würde das sofort operiert werden.

also das hört sich für mich ziemlich doof an.
2 von 3 ärzten konnten jetzt nichts finden. 1 arzt stellte die diagnose "krypten - inkomplette fistel".

wem soll ich denn jetzt was glauben? ich weiß, dass da bei mir etwas nicht stimmt. dieses ständige druckgefühl ist keine einbildung. für sowas bin ich nun wirklich nicht der typ.
eine op wollte ich eigentlich vermeiden. zumal die rückfallquote bei fistel-operationen nicht gerade niedrig ist, wobei das ja immer auch mit dem verhalten des patienten zu tun hat. und ich verhalte mich sehr gut in bezug auf ernährung und stuhlgang. also vielelicht könnte die op bei mir doch was bringen.

ich weiß echt nich mehr weiter.
ich versuche es jetzt mal bei einem naturheilpraktiker. mal sehen was da bei rum kommt  Traurig

 84 
 am: 13. März 2012, 00:20:17 
Begonnen von getdown - Letzter Beitrag von Darmhilfe
Hallo,

sorry für die verspätete Antwort.

Hmmm als Alternative gäbe es noch die Möglichkeit der maximalen Entlastung des gesamten Darmsystems durch eine längere Fastenkur (z. Bsp. professionell in einer Fastenklinik), das würde sich möglicherweise noch lohnen das zu probieren. Bzw. dem Körper mehr Zeit geben, da sich ja bereits Erfolge eingestellt haben. Das würde ich mir noch überlegen. Generell sollte man sich, bevor man fastet, ausführlich über das Thema informieren anhand der entsprechenden Fachliteratur, besonders wichtig ist z.Bsp. den Körper weiterhin mit Flüssigkeit, Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen etc.. - auf alle Fälle könnte sich dies als sehr lohnend erweisen.

Du könntest auch noch Stuhlerweicher wie Laevolac probieren ob das irgendetwas ändert, wenn das etwas ändert dann wäre meiner Meinung nach eine Fastenkur umso mehr angezeigt, damit sich die "Problemstelle" erholen kann.

Wenn das Problem wirklich das ist, das diagnostiziert wurde, dann könnte die Operation das Problem beheben. Aber wenn das nicht der Fall ist dann könnte die Operation das Problem genausogut "einzementieren" und der Arzt würde dann klarerweise das Geld einstreichen und sich ansonsten "abputzen". Zu fassen kriegt man die werten Herren normalerweise nie, da sie sich vor Gericht immer gegenseitig decken, d.h. also das ist alles ohne Netz und doppelten Boden und auf eigenes Risiko. Also ich würde da wallfahren gehen und davor noch reichlich beten, um mir da klar zu werden, was zu tun ist, denn daß man Ärzten nicht unbedingt trauen kann, kann man z. Bsp. im www.symptome.ch Forum nachlesen.

Du solltest auf jeden Fall noch -->einige weitere zusätzliche ärztliche Meinungen einholen<-- - und wenn dabei das übliche A sagt Z, B sagt Y, C sagt X herauskommt und jeder was anderes sagt dann weißt Du immerhin, daß Du gerade dabei bist, mit Deiner Gesundheit zu spielen ... und daß die werten Herren nur Kohle machen wollen und keiner eine Ahnung hat, was bei Dir in Wirklichkeit das Problem ist...und in diesem Fall würde ich ganz fein die Finger von einer Operation lassen (besonders wenn von Seiten der werten Ärzte Druck gemacht wird), solange, bis man sich seitens der werten Herren Gelehrten auf eine gemeinsame Diagnose einigt und mal ausnahmsweise zwei dieser Zunft das gleiche sagen. Denn man möchte meinen, daß das möglich sein sollte und wenn nicht sollte man sich als Patient gut überlegen, ob man auf Verdacht an sich rumschnipseln lassen möchte...

Naja das waren meine Gedanken dazu, ich hoffe etwas davon hilft Dir weiter :-)

Liebe Grüße

Darmhilfe

P.S.: Wenn Du dich bereits für eine Operation entschieden hast dann empfehle ich Dir, davor noch reichlich zu beten, daß der Arzt bei der Operation das Richtige tut und alles gut geht etc.. Kannst dran glauben oder auch nicht, aber tun solltest es, schaden wirds nichts :-)

 85 
 am: 08. März 2012, 13:59:17 
Begonnen von getdown - Letzter Beitrag von getdown
so die 4 wochen behandlungszeit waren vorbei und das druckgefühl war immernoch da. also wieder zum proktologen. nachdem dieser mich erneut untersucht hatte meinte er nur trocken: "ja ich kann da nichts erkennen. da kann ich nichts weiter für sie machen. tschüss."

ziemlich enttäuschent.
heute nochmal bei nem anderen proktologen gewesen. dieser meinte nach der untersuchung das etwas entzündet sei. die genaue diagnose lautet: Krypten, inkomplette Fistel,5Uhr Steinschnitt. nun hab ich eine überweisung zu einem spezialisten bekommen und werde dort operiert. unter vollnakose. danach soll dann alles gut sein, meinte der arzt.

ich werds wohl ausprobieren. seh derzeit keine alternative. hab schon mein ganzes verhalten umgestellt. viel gesündere ernährung und hocksitzstellung seit ein paar monaten. stuhlgang ist viel VIEL besser als früher.
werd natürlich erst ein gespräch mit dem anderen arzt führen und so. aber ich werds wohl machen lassen.

hoffe danach ist endlich alles gut. sonst weiß ich nich wie ich mit diesem leben klar kommen soll.

 86 
 am: 29. Februar 2012, 23:00:27 
Begonnen von donronny23 - Letzter Beitrag von Darmhilfe
Hallo,

das Buch kann man hier gratis lesen:
http://www.darmhilfe.de/1einleitung.htm

Allerdings fürchte ich, daß die "Schmonzette" eines der wichtigsten Bücher das 21. Jahrhunderts ist (oder wenigstens in absehbarer Zeit werden wird) ;-) Wer Schmonzetten will braucht nur das TV-Nachmittagsprogramm einzuschalten :-)

Mit Wirkstoffangaben kann ich leider nicht dienlich sein, aber ich schätze, das meiste davon dürfte in die Kategorie "Schlangengift" fallen ;-) (wenn diese ganzen Mittel wirken würden gäbe es klarerweise keine Hämorrhoiden mehr in der Bevölkerung, denn das erste was immer verschrieben wird sind diese 100.000 Salben und Zäpfchen). Ich denke aber daß es auch hier einige (wenige) Mittel geben wird, die wenigstens ein bißchen was helfen werden, nur habe ich da keinen "Marktüberblick" und kann deswegen keine Empfehlungen geben.

Hier im Forum finden sich auch noch weitere hilfreiche Tipps zum Thema Hämorrhoiden, einfach sich durchs Forum lesen :-)

Ebenso schöne Grüße in die Karibik,

Darmhilfe

 87 
 am: 29. Februar 2012, 14:54:18 
Begonnen von donronny23 - Letzter Beitrag von donronny23
Nach einigen Jahren der Ruhe, habe ich jetzt mal wieder Hämoriden, zur Abwechslung mal Auenliegend.
Da ich diesbezüglich mittlerweile alternativen Ratschlägen vertraue, lehne ich die übliche Metzgermethoden der Proktologen ab, die wieder nur ihre Messer wetzen wollen.
Die Hocksitzmethode interessiert mich und ich las, hier würde man ein buchartiges Brevier zu diesem Theme einsehen können. Leider kann ich diese Schmonzette bei der Darmhilfe nirgendwo finden.
Kann mir diesbezüglich jemand helfen?

Ahhhh noch eine andere Frage, welche Wirkstoffe (für Salben) wären zu empfehlen.
Da ich im Ausland lebe helfen Produktnamen nur indirekt, Namen von Wirkstoffen wären hilfreicher.

Wäre für Hilfen ausserordentlich dankbar,

karibische Grüsse  Grinsend sendet Donronny

 88 
 am: 28. Februar 2012, 20:19:27 
Begonnen von LadyRosa - Letzter Beitrag von LadyRosa
Vielen herzlichen Dank für die schnelle Antwort und die tollen Tipps. Werde mich mal damit beschäftigen.

Liebe Grüße

LadyRosa

 89 
 am: 28. Februar 2012, 14:51:34 
Begonnen von LadyRosa - Letzter Beitrag von Darmhilfe
Hallo,

willkommen im Forum :-)

Soweit ich mich erinnere müßten an anderen Stellen des Forums bereits einige Zusatztipps gegen Hämorrhoiden stehen.

Ich denke hier spielt auch die Gefäßqualität eine große Rolle, Du könntest mal dieses Produkt
http://www.tibet-med.net/themes/kategorie/detail.php?artikelid=23&source=2&refertype=1
hier testhalber längere Zeit nehmen um zu sehen, wie es sich auswirkt. Ich weiß aber nicht sicher, ob das was taugt, ich habe nur über das Padma 24 Gutes gehört (das verbessert die Gefäßqualität) und das hier scheint ähnlich zu sein...daher nehme ich an daß auch dies hier "etwas sein" wird.

Auf derselben Seite steht auch noch so ein Produkt "Hemomag" aber ich habe keine Ahnung ob das was taugt, klingt ehrlich gesagt eher wie Abzocke ("Magnet-Stimulatoren"), aber wer weiß...

Sitzbäder mit gefäßzusammenziehenden Mitteln würden sicherlich auch ein wenig helfen.

Weiters könntest mal testhalber für längere Zeit das Cantienica Beckenbodenmuskeltraining machen www.cantienica.com (nach dem Buch "Tiger Feeling"). Du kannst auch ein anderes Beckenbodenmuskeltraining wählen, wahrscheinlich gibt es noch andere gute am Markt, aber es muß dabei der GESAMTE Beckenbodenmuskel trainiert werden und nicht nur ein winziger Teil wie bei herkömmlichen Beckenbodenmuskeltrainings. Mit herkömmlichen BEckenbodenmuskeltrainings meine ich diejenigen die in den meisten Männer und FRauenzeitschriften ständig empfohlen werden, d.h. also das total einseitige PC-Muskeltraining (d.h. nur der Muskel den man beim "Harnstrahl unterbrechen" verwendet)...das ist ein einseitiges Übertraining, das nur zu neuen Beschwerden in dem Bereich führt, weil nur der äußerste Ring des Beckenbodenmuskels trainiert wird. Das ist auch alles im Tiger Feeling Buch genau beschrieben.

Im E-Book von Jan Huber steht möglicherweise auch noch etwas nützliches zu dem Thema...

Hmmm abgesehen davon dürftest Du im Internet noch reichlich Informationen über das Thema finden - allerdings ist wohl davon auszugehen, daß das meiste davon reine Geschäftemacherei sein wird.

Du solltest das auch mal von einem Arzt ansehen und beurteilen lassen. Das Problem bei Hämorrhoiden ist daß eine Operation oftmals das Problem nicht löst sondern noch schlimmer macht, d.h. also davor gut informieren und nicht unter Druck setzen lassen, sondern erst alles an natürlichen bzw. möglichst minimalinvasiven Möglichkeiten ausschöpfen!

Und klarerweise die Hocksitzhaltung verwenden :-)

Wenn Du mit irgendeiner Methode durchschlagenden Erfolg erzielst dann wäre es sehr gut wenn Du hier wieder davon berichten könntest, damit auch andere etwas davon haben!

Oh und forsche auch mal im www.symptome.ch Forum zum Thema nach (Forumssuche verwenden d.h. über die Forumssuche nach dem Stichwort Hämorrhoiden suchen...).

Soweit erst mal,

liebe Grüße

Darmhilfe

 90 
 am: 28. Februar 2012, 14:21:42 
Begonnen von LadyRosa - Letzter Beitrag von LadyRosa
Hallo liebe Forumnutzer,

bin so froh so ein tolles Forum gefunden zu haben. Bin weiblich, 37 Jahre alt und leide seit der Geburt meines 2. Kindes an sehr großen Hämoriden. Seit ca. 7 Jahren bluten diese auch fast bei jedem Stuhlgang. Früher waren immer noch Pausen zwischen blutenden und nicht blutenden Stuhlgang aber nun seit fast einem Jahr blutet es immer. Und ich habe das Gefühl, das die Blutmenge sich auch erhöht hat.

Eigentlich weiß ich, das ich mich operieren lassen müßte, habe aber solche Angst davor und hoffe noch auf eine Alternative, die wirklich hilft.

Wenn jemand von euch etwas gutes weiß, wäre ich sehr sehr dankbar.

Viele liebe Grüße

LadyRosa

Seiten: 1 ... 7 8 [9] 10


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge