Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Cantienica Beckenbodenmuskeltraining  (Gelesen 11150 mal)
Darmhilfe
Administrator
Jr. Member
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 79


Profil anzeigen
« am: 23. Oktober 2010, 17:17:34 »

Hallo,

da ich mich in letzter Zeit viel mit dem Cantienica Beckenbodenmuskeltraining beschäftigt habe und ich es für eine ausgezeichnete Sache halte möchte ich jedermann, der an Unterleibsproblemen / Prostataproblemen / Blasenproblemen etc. etc. (eine komplette Liste der Störungen, bei denen das Cantienica Beckenbodenmuskeltraining hilft, findet sich im Buch "Tigerfeeling" von Benita Cantieni) leidet, empfehlen, zusätzlich zur natürlichen Hocksitzhaltung das Cantienica Beckenbodenmuskeltraining zu probieren.

Wichtig ist zwischen herkömmlichen "Beckenbodenmuskeltrainings" und dem Cantienica Beckenbodenmuskeltraining zu unterscheiden. Während herkömmliche Beckenbodenmuskeltrainings sich normalerweise ausschließlich auf den PC - Muskel konzentrieren (die äußerste Beckenbodenmuskelschicht) und damit ein einseitiges Übertraining bewirken, was eine Vielzahl von Gesundheitsstörungen nach sich zieht (beschrieben im Tigerfeeling Buch), trainiert das Cantienica Beckenbodenmuskeltraining den gesamten Beckenboden und daher sind vom Cantienica Beckenbodenmuskeltraining nur positive Wirkungen zu erwarten. Genau beschrieben und ausführlich begründet ist das alles im Buch "Tigerfeeling" von Benita Cantieni.

D.h. also es besteht hier ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Entsprechende Erfahrungsberichte von Anwendern und -innen kann man im Buch, aber auch online im Forum von www.cantienica.com zuhauf lesen, d.h. man kann sich gut ein Bild machen, wer hier recht hat.

Und "Natürlich" werden einem an jeder Ecke die herkömmlichen "Beckenbodenmuskeltrainings" angeboten bzw. aufgeschwatzt und in jedem Magazin findet man die "Kegelübungen" (d.h. das beschriebene einseitige PC - Muskel - Übertraining).

Wie wir Österreicher sagen: "Glumpert" (schrotthaufenmäßige Produkte, grob deutsch übersetzt) wird einem an jeder Ecke angeboten, aber richtig gute Sachen findet man selten und muß man sich meistens selber mühsam heraussuchen. Und das gilt auch für Körpertrainingsmethoden. Dieses Prinzip lehrt auch schon die allgemeine Lebenserfahrung, wers nicht glaubt, einfach bei der nächsten Anschaffung ins Geschäft gehen und irgendetwas kaufen, im Ergebnis wird das Produkt sich dann als nicht zufriedenstellend erweisen und nach 7 Monaten auseinanderfallen. Und so ein Zufall - gerade als die Gewährleistung abgelaufen ist...da muß man doch glatt wieder in den Laden und nochmal einkaufen gehen. Was für eine Tragödie für den Verkäufer...

Liebe Grüße

Darmhilfe
« Letzte Änderung: 23. Oktober 2010, 17:22:13 von Darmhilfe » Gespeichert
Darmhilfe
Administrator
Jr. Member
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 79


Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 24. Oktober 2010, 10:53:47 »

Hier gibt es auch noch ein Video von der Benita Cantieni, wo sie die Sache IN KURZFORM selbst erklärt (dummerweise für Deutsche im "niedlichen" ;-) Schweizerdeutsch" d.h. für Österreicher leichter zu verstehen):

http://www.youtube.com/watch?v=ITj7GW4fo60&feature=player_embedded

Sehr viel detaillierter ist das alles in ihrem Buch "Tigerfeeling" erklärt, d.h. das Video soll nur eine kurze Erklärung bieten, warum "herkömmliche Beckenbodentrainings" nichts taugen, sondern nur Schaden anrichten!
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2010, 16:08:14 von Darmhilfe » Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  



Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge